Logistikzentrum Ebergassing (363)

Unterstützte Initiative(n)

Bürgerinitiative „Kontra Logistikzentrum Ebergassing“

Gegenstand

SPAR plant ein Logistikzentrum im niederösterreichischen Ebergassing, 300m entfernt vom Natura 2000-Gebiet „Feuchte Ebene – Leithaauen“.

Behauptete Beeinträchtigung(en)

Beeinträchtigung des Naturschutzgebietes, Lärmbeeinträchtigung und Luftschadstoffbelastung durch LKW-Fahrten

Verfahrensart(en)

Umweltverträglichkeitsprüfung-Feststellungsverfahren, Gewerberechtliches Verfahren

Status beim BIV

Eröffnet 2012
Geschlossen 2015

Zugesagte finanzielle Unterstützung

EUR 5.740,-- (Stand 31.05.2015)

Ergebnis

Das Bundesverwaltungsgericht verneinte die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung. Einsprüche der NachbarInnen im gewerberechtlichen Verfahren führten allerdings dazu, dass SPAR Verhandlungsbereitschaft signalisierte. SPAR gab im März 2015 eine verbindliche Erklärung ab, deren Umsetzung die Belastungen für die BürgerInnen von Ebergassing reduzieren soll (Deckelung des Verkehrsaufkommens, Verlegung des LKW-Warteplatzes, Verzicht auf akustische Rückfahrwarner etc.).