Umweltberatung – Umgehung Dienstverhältnis (369)

Unterstützte Initiative(n)

Initiative Abfallberatung

Gegenstand

AbfallberaterInnen haben jahrelang mittels jeweils befristeten Werkverträgen für die Stadt Wien gearbeitet. 2012 wurden die Konditionen weiter verschlechtert, sodass eine Fortsetzung des prekären Arbeitsverhältnisses nicht mehr akzeptabel war. Da die AbfallberaterInnen mittels Gewerbeschein „selbständig“ gearbeitet hatten, erhalten sie kein Arbeitslosengeld.

Behauptete Beeinträchtigung(en)

Umgehung von Dienstverhältnissen, rechtswidrige Kettenverträge, Einstellung einer ehemaligen Abfallberaterin an einer minder qualifizierten Position als Betriebsassistentin in handwerklicher Verwendung

Verfahrensart(en)

Arbeitsgerichtliches Verfahren

Status beim BIV

Eröffnet 2013
Geschlossen 2017

Zugesagte finanzielle Unterstützung

EUR 7.000,-- (Stand 6.10.2017)